MUSE|UMS|UFER|FEST 2019: Deutsches Architekturmuseum (DAM)

Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) ist 1984 als das erste Architekturmuseum in Deutschland eröffnet worden. Es organisiert Wechselausstellungen zu nationalen und internationalen Themen der Architektur und des Städtebaus. Als Diskussionszentrum für aktuelle Fragen veranstaltet es zahlreiche Tagungen und Workshops und gibt Publikationen heraus. Die Dauerausstellung „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“ veranschaulicht anhand von 25 Modellpanoramen die Entwicklungsgeschichte der Architektur.

BENGAL STREAM – DIE VIBRIERENDE ARCHITEKTURSZENE VON BANGLADESCH
Bangladeschs Architekturlandschaft ist Masala (bengal. মাসালা) — ein berauschendes Miteinander der Kontraste.
In der Delta Region verschwimmen nicht nur die Grenzen zwischen Land und Wasser. Vergangenes und Heutiges durchdringen sich. Beständiger Zeuge ist die Architektur, wie die Ausstellung anhand von 60 Projekten etablierter und junger bengalischer Architekten zeigt. Vergängliche Bambuskonstruktionen treffen auf Wände aus Beton brut, ursprünglich in Ziegel ausgeführte bengalische Gitterornamente (jali) verwandeln sich in halb transparente Gewebe. Dieses Oszillieren zwischen lokalen und internationalen Einflüssen kennzeichnete bereits die Moderne im Ganges-Delta. So finden sich vor allem Spuren Louis I. Kahns im Werk des lokalen Protagonisten Muzharul Islam, das in Originalzeichnungen zu sehen ist.

Eine Ausstellung des S AM Schweizerisches Architekturmuseum in Zusammenarbeit mit dem Bengal Institute for Architecture, Landscapes and Settlements, Dhaka.

JOYFUL ARCHITECTURE – EUROPÄISCHER ARCHITEKTURFOTOGRAFIE-PREIS ARCHITEKTURBILD 2019
Der Europäische Architekturfotografie-Preis architekturbild wird seit 1995 alle zwei Jahre ausgeschrieben. 2003 übernahm der architekturbild e.v. die Betreuung, seit 2008 unterstützt ihn das DAM, 2016 kam die Bundesstiftung Baukultur als dritter Kooperationspartner hinzu. Die Auslobung zielt auf die gebaute Umwelt und die fotografisch-künstlerische Auseinandersetzung mit ihr und steht jeweils unter einem vorgegebenen Motto. 2019 heißt es „Joyful Architecture“. Die gängigen Erwartungen an Architektur lassen sich mit Nutzbarkeit, städtebauliche Einbettung, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Ästhetik umreißen. Darüber, dass Architektur auch Spaß machen kann und darf, wird (zu) selten nachgedacht. Mit dem diesjährigen Preis waren die Fotografen aufgefordert, ihre Standpunkte zu freudvoller Architektur zu zeigen — freie Interpretationen möglich.

SCHÄTZE AUS DEM ARCHIV .10 – 101 JAHRE GÜNTER BOCK
Um an den Architekten und langjährigen Leiter der Architekturklasse der Städelschule zu erinnern, präsentiert das Deutsche Architekturmuseum in Kooperation mit der Stiftung Städelschule für Baukunst und gefördert von der Polytechnischen Gesellschaft das Werk Günter Bocks.
Seine brutalistischen Bauten in und um Frankfurt zeugen sowohl von einer internationalen Haltung als auch von einem Interesse an der Bildenden Kunst. Die Zusammenarbeit mit diversen Künstlern und Architekten war in seiner Lehrtätigkeit an der Frankfurter Städelschule integraler Bestandteil. In den 1970er Jahren führte Günter Bock den Studiengang „Konzeptionelles Entwerfen“ ein und definierte Leitlinien, die auch heute noch für die Architekturklasse der Städelschule gültig sind.
Mit „101 Jahre Günter Bock“ wird zum ersten Mal nach Günter Bocks Tod eine umfassende Einzelausstellung mit Fotografien, Dokumenten und Zeichnungen aus dem Archiv des Deutschen Architekturmuseums präsentiert.

Programm

Freitag, 23.08.2019, 11 – 22 Uhr
Ausstellungen: „Bengal Stream – Die vibrierende Architekturszene von Bangladesch“ / „Joyful Architecture – Europäischer Architekturfotografie-Preis architekturbild 2019“ / „Schätze aus dem Archiv .10 – 101 Jahre Günter Bock“
Dauerausstellung: „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“

Samstag, 24.08.2019, 11 – 22 Uhr
Ausstellungen: „Bengal Stream – Die vibrierende Architekturszene von Bangladesch“ / „Joyful Architecture – Europäischer Architekturfotografie-Preis architekturbild 2019“ / „Schätze aus dem Archiv .10 – 101 Jahre Günter Bock“
Dauerausstellung: „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“

14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung JOYFUL ARCHITECTURE
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung BENGAL STREAM

Sonntag 25.08.2019, 11 – 22 Uhr
Ausstellungen: „Bengal Stream – Die vibrierende Architekturszene von Bangladesch“ / „Joyful Architecture – Europäischer Architekturfotografie-Preis architekturbild 2019“ / „Schätze aus dem Archiv .10 – 101 Jahre Günter Bock“
Dauerausstellung: „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“

14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung JOYFUL ARCHITECTURE
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung BENGAL STREAM

Kontakt

Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069/21 23 88 44

Öffnungszeiten:
Freitag – Sonntag: 11.00 – 22.00 Uhr

Fotonachweis:
Deutsches Architekturmuseum © Moritz Bernoully


Programm

Samstag, 24. August 2019
14:00 Uhr Führung durch die Ausstellung JOYFUL ARCHITECTURE Führungen
15:00 Uhr Führung durch die Ausstellung BENGAL STREAM Führungen
Sonntag, 25. August 2019
14:00 Uhr Führung durch die Ausstellung JOYFUL ARCHITECTURE Führungen
15:00 Uhr Führung durch die Ausstellung BENGAL STREAM Führungen

Photos



Lage

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf MUSE|UMS|UFER|FEST - https://www.museumsuferfest.de/2019

Artikel drucken | Druckansicht schließen